„Gut gegen Nordwind“ und „Über sieben Wellen“ von Daniel Glattauer

Zu meinem Geburtstag habe ich „Über sieben Wellen“ geschenkt bekommen. Witzigerweise wollte ich mir schon ein paar Tage davor „Gut gegen Nordwind“ kaufen, weil es mit bei amazon empfohlen wurde und sich auch ganz gut anhörte. Da „Gut gegen Nordwind“ der erste Teil ist, habe ich ihn mir besorgt und beide Bücher innerhalb der letzten 36h gelesen. Ich bin schwer begeistert. Das sind Bücher, die so sehr in unsere Zeit, der virtuellen Welt, passen. Die beiden Protagonisten, die durch einen Verschreiber in einer email-Adresse einander kennenlernen und danach eine jahrelange email-Freundschaft pflegen, sind faszinierend. Ich konnte die Sucht, die sie verspüren, die mails des jeweils anderen zu bekommen, spüren, denn ich habe ähnlich empfunden. Ich wollte einfach wissen, wie es weitergeht, wie es ausgeht mit den beiden, bei denen man schon sehr bald spürt, dass sie mehr füreinander empfinden als eine email-Bekanntschft. Und ab und zu habe ich mich ertappt, dass ich auch gerne einen Leo in meinem Leben hätte 😉 Das machen wohl gute Bücher aus.

Dieser Beitrag wurde unter Lesen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu „Gut gegen Nordwind“ und „Über sieben Wellen“ von Daniel Glattauer

  1. Ulrike sagt:

    Hallo Petra;
    allen „gut-gegen-Nordwind“-Fans kann ich nur das Hörbuch empfehlen, einfach genial!!
    Ich habe das Hörbuch VOR dem Lesen des Buches gehört und finde, dass durch die geniale Interpretaition von Berkel/Sawatzki die Finessen und Spitzfindigkeiten des Textes noch viel besser zum Tragen kommen. Herrliche „Begleitung“ zum Stricken!!!
    Herzliche Grüße,
    Ulrike
    (die sich im Übrigen seit Monaten über das Muster für die Flechtmusterstulpen – danke!- freut..)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.